Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Erste Trägertagung: Manege frei für eine erste Zwischenbilanz

Bei der ersten Trägertagung des Bundesprogramms „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ diskutierten am 28. März 2017 Vertreterinnen und Vertreter der geförderten Modellstandorte die bisherigen Aktivitäten und Maßnahmen im Programm. Ziel der Trägertagung war es, gemeinsam eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Im Fokus der Veranstaltung stand der Austausch zwischen den Beteiligten zur Umsetzung des Qualifizierungshandbuchs an den 30 geförderten Standorten sowie das Thema Inklusion.

Die Tagung ermöglichte den Trägern, unterschiedliche Modelle sowie die regional spezifischen Gegebenheiten zur Umsetzung der verschiedenen Handlungsfelder kennen zu lernen. In kleinen Arbeitsgruppen konnten die Teilnehmenden bisherige Erfolge und Herausforderungen diskutieren und gemeinsam gute Lösungswege entwickeln.

Fachliche Impulse zum Thema Inklusion in der Kindertagespflege erhielten die Teilnehmenden durch einen Vortrag von Prof. Dr. Timm Albers von der Universität Paderborn.

Die Dokumentation zur Trägertagung des Bundesprogramms „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ sowie das Handout zum Vortrag von Prof. Dr. Timm Albers können unter „Weitere Informationen“ heruntergeladen werden.

Marion Binder eröffnet die TagungMarion Binder, Leiterin des Referats „Ausbau und Qualität in der Kindertagesbetreuung“ im Bundesfamilienministerium, eröffnete die erste Trägertagung.
Arbeitsgruppe bei der TrägertagungDie Teilnehmenden tauschten sich in einer Arbeitsgruppe über die Umsetzung des Bundesprogramms „Kindertagespflege“aus.
Seite drucken